• facebook
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Beste Reisezeit für Argentinien – Klima, Temperaturen, Wetter

Beste Reisezeit für Argentinien – Klima, Temperaturen, Wetter

Das Klima in Argentinien ist vielfältig. Hier gibt es Empfehlungen für die beste Reisezeit in die verschiedenen Regionen.

Da Argentinien nach Brasilien das zweitgrößte Land Südamerikas ist und es durch die riesige Ausdehnung etliche Klimazonen gibt, kann man nicht von der perfekten Reisezeit für das komplette Land sprechen. Die Nord-Süd-Distanz von Feuerland bis an die bolivianische Grenze erstreckt sich über 3.700 Kilometer, die West-Ost-Entfernung liegt bei etwa 1.400 Kilometer.

Grundsätzlich kann man allerdings sagen, dass sich das allgemeine Klima entgegengesetzt zu dem der nördlichen Erdhalbkugel verhält, da Argentinien im Gegensatz zu Europa oder Nordamerika auf der südlichen Hemisphäre liegt. Das heißt wenn bei uns der Winter einkehrt, wird es in Argentinien sommerlich und umgekehrt. Dadurch ist es zwischen November und März am wärmsten, zwischen Juni und August am kühlsten.

Regionale Klima-Unterschiede

Norden

Der nördliche Teil Argentiniens zeichnet sich durch (sub)tropisches Klima aus. Doch auch hier gibt es regionale Unterschiede:

Nordosten

Diese Region Argentiniens besitzt ein tropisches Klima. Die Vegetation wird hauptsächlich durch Regenwald bestimmt, in denen es ganzjährig viele Niederschläge gibt. Die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sind sehr hoch, weswegen man hier sehr schnell ins Schwitzen kommt. Sehenswürdigkeiten im Nordosten des Landes sind vor allem die Iguazú-Wasserfälle, die als die größten und grandiosesten der Welt gelten.

Wasserfälle in Argentinien und Brasilien

Nordwesten

im westlichen Norden Argentiniens herrscht dagegen trockenes Klima. Dies wird verursacht einerseits durch die Entfernung von den Ozeanen, es geht also kontinentaler zu. Andererseits verschulden das Hochgebirge der Anden die extreme Trockenheit. Die feuchte Luft schafft es nicht über die 6.000er Berge, weshalb die Ostseite der Anden mit der Hochwüste Puna eine der trockensten Regionen der Erde darstellt. Im Hochland sind die Temperaturen im Sommer hoch (um die 25 Grad), im Winter dagegen sehr niedrig (ca. zehn Grad), je nach Höhenlage.

Pampa

Die Pampa kann man in einen gebirgigen Teil namens Sierra Pampeana und einen flachen Teil, die Pampa-Ebene, einteilen. Im Gebirge sind die Winter recht trocken, die Sommer dagegen feucht und warm. Auf der Ebene ist das Klima eher gemäßigt. In Atlantik-Nähe sind die ganzjährigen Temperatur-Unterschiede nicht sehr erheblich, im kontinentaleren Teil wird es im Sommer dagegen recht heiß und im Winter bleibt es verhältnismäßig kalt.

Patagonien

Patagonien liegt im Regenschatten der Anden. Das heißt die feuchte Luft regnet sich bereits in den Bergen ab und wird zu einer trockeneren Luft, die kaum mehr Niederschläge östlich des Gebirges zulässt.

El Chaltén in Patagonien, Argentinien

Feuerland

Im südlichsten Teil Argentiniens und Südamerikas ist es am kältesten. Da hier aber die Anden keinen Einfluss mehr spielen, sind die Temperatur- und Niederschlagsunterschiede nicht mehr so enorm wie weiter nördlich. Auf um die 15 Grad schafft es das Thermometer im Südsommer, im Winter dagegen nur auf etwa fünf Grad.

Leuchtturm in Feuerland

Fazit und Empfehlung

Für eine Rundreise durch das ganze Land würden wir die Übergangsmonate zwischen Winter und Sommer, also die Monate Oktober und November im Frühling und die Monate März und April im Herbst empfehlen, da man alle Regionen zu dieser Zeit gut bereisen kann. Dennoch möchten wir Empfehlungen für die einzelnen Gebiete abgeben, denn manch einer wird sich eher eine oder zwei Regionen auswählen, da eine Reise durch das ganze Land mehrere Monate dauern würde:

  • Norden: Eigentlich immer gut zu bereisen, von Januar bis März allerdings sehr heiß, zwischen Mai bis September angenehmer und trockener.
  • Zentrum: Für die zentraleren Gebiete mit Mendoza, Córdoba und Buenos Aires sind die Frühlings- und Herbstmonate empfehlenswert, im Sommer sehr heiß, im Winter auch in noch in Ordnung aber kälter.
  • Süden: Beste Reisezeit für Patagonien und Feuerland ist hier der Sommer, also zwischen Oktober und April. Hauptsaison ist Dezember bis Februar, da kann es voll werden.

Weitere Tipps

Wer Skifahren möchte ist mit einer Reisezeit zwischen Ende Juni und Anfang Oktober gut beraten. Die Skiresorts können im Juli und August schnell ausgebucht sein. Die Argentinier selbst haben zwischen Mitte Dezember und Mitte Februar Urlaub, auch im Juli machen viele im eigenen Land Urlaub.

Kongressgebäude in Buenos Aires


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen