• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Ceviche – Das Original-Rezept aus Peru

Ceviche – Das Original-Rezept aus Peru

Das peruanische Nationalgericht Ceviche ist roher Fisch, der in Limettensaft mariniert und gegart wird. Hier das Original-Rezept:

(Foto: „Tostada de ceviche“, Los viajes del Cangrejo / CC BY-SA 2.0, bearbeitet)

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g frisches Fischfilet, z. B.Steinbutt
    • Kabeljau
    • Zander
    • Wolfsbarsch
    • Goldbarsch
  • Limetten
  • feste Tomaten
  • 2 kleine (rote) Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Stiele Koriander
  • 1 grüne Chilischote
  • 10 ml Weißweinessig
  • 10 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 2 Maiskolben
  • 400 g Süßkartoffeln
zutaten-ceviche

Foto: „raw ingredients“, jordanmit09 / CC BY 2.0, bearbeitet

Zubereitung von Ceviche

  1. Zuerst sollte man alle Zutaten gründlich mit kaltem oder lauwarmen Wasser abwaschen und putzen, den Fisch unbedingt so gut es geht entgräten.
  2. Den weißen Fisch in etwa ein Zentimeter große Würfelchen schneiden und mit dem ausgepressten Limettensaft (etwa 150 ml) in einer flaschen Auflaufform marinieren, sodass alle Fischstückchen gegart werden können (die Säure der Limetten denaturiert das Eiweiß im Fisch, sodass er leicht gegart wird und beim Verspeisen nicht mehr wirklich roh ist). Unbedingt hier schon gut salzen und leicht pfeffern, damit die Würze vom Fisch mit dem Saft aufgesaugt wird.
  3. Während der Fisch im Kühlschrank eine Viertel Stunde mariniert wird, kann man die weiteren Zutaten zerkleinern. Den Knoblauch und die Chili (ohne die Kerne) möglichst klein, die Zwiebeln in dünne Streifen und die Tomaten wie das Fischfilet in ebenfalls etwa ein Zentimeter große Würfel schneiden. Von den Koriander-Stielen reißt man einfach die Blätter ab.
  4. Nun vermischt man alle kleingeschnittenen Zutaten vorsichtig mit dem marinierten Fisch und den Esslöffeln Olivenöl und Weißweinessig und lässt die Mischung noch einmal etwa zehn Minuten bei Raumtemperatur stehen, sodass sich die Aromen gut verteilen.
  5. Als Beilage kann man traditionell Maiskolben und Süßkartoffeln servieren. Beides kocht man in heißem Wasser (bei dem Mais etwas Zucker, bei den Süßkartoffeln etwas Salz hinzugeben), bis es durch ist.
  6. Vor dem Servieren dekoriert sie wahlweise mit Koriander-Stielen oder ein paar von den Zwiebelstreifen.
gemuese-ceviche

Foto: „colorful dicing“, jordanmit09 / CC BY 2.0, bearbeitet

 

Rezept-Variationen

Wer möchte, kann Ceviche auch mit Garnelen und Muscheln zubereiten (Ceviche Mixto). Die Meeresfrüchte sollte man aber besser vorkochen, bevor man sie für dieses leckere Rezept verwendet. Ceviche mit rotem Fisch wie Lachs oder Thunfisch sind ebenfalls interessante Varianten. Auch möglich ist eine Zugabe von weiteren Zutaten wie Ingwer oder anderem Gemüse oder Obst (beispielsweise Staudensellerie, Palmenherzen, Avocados oder Mangos). Der Fantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Oft wird das beliebte Gericht mit (Erd)Nüssen bestreut. Als Beilagen kann man auch wie in Ecuador beliebt Kochbananenchips servieren.

Ceviche mit Shrimps und Bier

Foto: „Ceviche con Pilsener“, Gustavo Andrade / CC BY 2.0, bearbeitet

Herkunft von Ceviche

Ceviche (oft auch Seviche, Cebiche oder Sebiche) stammt ursprünglich aus dem Andenland Peru. Der Fisch kann dort direkt im fischreichen Pazifik gefangen und somit täglich frisch zubereitet werden. Doch auch in Kolumbien, Ecuador und Chile gibt es viele Varianten und Liebhaber dieser Speise, sodass sich die Bekanntheit innerhalb Südamerikas und damit auch in der ganzen Welt immer weiter ausgebreitet hat. Heutzutage gilt es als eine echte Spezialität bei Spitzenköchen und Feinschmeckern.


Peruanisches Ceviche
Rezept: Ceviche
Kategorie: Gerichte
Kochzeit:


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen