• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes
  • Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes

Die Highlights von Guatemala: Die Top 10 Sehenswürdigkeiten des Landes

Guatemala ist eines der vielfältigsten Länder des Kontinents. Trotz seiner kleinen Größe konzentrieren sich hier weiße und schwarze Strände, kulturelle Stätten und Städte, Vulkane und Berge und zwei Ozeane. Einfach umwerfend.

Guatemalas Sehenswürdigkeiten:

1. Semuc Champey, ein Wunder der Natur

Mitten in Guatemala befindet sich dieses unglaubliche Naturphänomen: Unzählige türkisgrüne Wasserbecken reihen sich hier aneinander, die vom Río Cahabón gespeist werden. Der Großteil des reißenden Wassers jedoch fließt unterirdisch unter den Becken hindurch, sodass Baden kein Problem darstellt. Wer sich nach einer holprigen mehrstündigen Anfahrt hierher begibt, wird durch dieses kleine Naturwunder belohnt. Tipp: Nicht morgens mit all den anderen Gruppen aus Lanquín anreisen, sondern mit einem Pick-Up für wenig Geld zu einer der sehr naheliegenden Posadas gefahren werden und sich dort eine Nacht niederlassen. Abends hat man die Becken dann fast für sich allein und kann einfach genießen und abschalten. Der Aussichtspunkt weit über Semuc Champey darf nicht verpasst werden. Ein steiler und anstrengender Aufstieg ist dafür zu bewältigen, aber das Panorama entlohnt auch hier wieder mit atemberaubenden Blicken.

Semuc Champey, Guatemala

2. Antigua, die alte Stadt

Die ehemalige Hauptstadt Guatemalas (Antigua Guatemala – altes Guatemala) wurde 1773 von einem Erdbeben heimgesucht, das die komplette Stadt zerstörte und etliche Menschen tötete. Daraufhin verlagerte man die Hauptstadt dorthin, wo das heutige Guatemala Stadt liegt. Kulturell, kulinarisch und touristisch gesehen blieb Antigua aber unangefochten auf der Nummer 1. Diese Stadt ist mit ihrer schönen spanischen Architektur, den vielen bunten Gebäuden, großen Plätzen, historischen Kirchen und Kathedralen, Universitäten und anderen kolonialen Schätzen das Aushängeschild des Landes, und auch wahrlich ein echtes Juwel. Wer das Glück hat hier an Ostern, der Semana Santa, seine Zeit zu verbringen, erlebt die größte und schönste religiöse Festlichkeit des Kontinents, aber auch die höchsten Preise für Unterkunft und Versorgung; und natürlich die größte Anzahl anderer ausländischer und einheimischer Besucher.

Bogen von Santa Catalina in Antigua, Guatemala

3. Lago Atitlán

Aldous Huxley bezeichnete diesen See als den schönsten der Welt. Die drei Vulkane, die dem Lago Atitlán sein Talbett ermöglichen, erschaffen tatsächlich eine der atemberaubendsten Szenerien, die man sich nur vorstellen kann. Am Ufer gibt es etliche kleine Dörfer, die ziemlich unterteilbar sind auf die unterschiedlichen Geschmäcker der Reisenden – Hippies, Partygänger, Souvenirshopper und Ruhesuchende finden alle für sich den perfekt passenden Platz. Nicht nur baden, die Aussicht genießen und Boot fahren ist hier möglich, die Umgebung mit den schönen Bergen bietet auch eine perfekte Grundlage für eine kleine Wandertour.

Lago Atitlán, Guatemala

4. Tikal – Die top-erhaltene Mayaruine

Der „Ort der Stimmen“, was Tikal übersetzt bedeutet, ist die bekannteste Maya-Ruine des Landes und eine der sehenswertesten in ganz Zentralamerika. Früher lebten hier bis zu einer Viertel Millionen Menschen, heutzutage ist das Kultur- und Naturerbe der Menschheit halb archäologisch ausgegraben und halb zugewachsen, was die Anlage noch viel geheimnisvoller und mystischer macht, als sie eh schon allein durch ihre Bauten vermittelt. Durch die Lage mitten im Regenwald lassen sich auf viele Vögel, Affen und andere Tiere beobachten. Man sollte hier mindestens einen ganzen Tag verbringen, es lohnt sich.

Tikal, Mayaruine in Guatemala

5. Der Geheimtipp Laguna Láchua

Versteckt mitten im Urwald, nur erreichbar durch eine lange Busfahrt und einen 4-Kilometer-„Spaziergang“ durch den Dschungel, bei dem man fast erwartet, gleich von links oder rechts von einem Jaguar angefallen zu werden, liegt die Lagune Lachuá. Sie wird auch als Spiegel des Himmels bezeichnet, weil die stille Oberfläche jede Wolke in gleicher Klarheit wiedergibt. Wer es hierhin schafft, hat meistens Ruhe und Entspannung im Sinn, und das mit einer einzigartigen Atmosphäre. Baden, Sonnen, Lesen, Schlafen, all das ist hier ungestört möglich. Die spartanische Unterbringung in einfachen Holzhütten und das Kochen eines einfachen Mahls über einer Feuerstelle machen den Ausflug zu einem kleinen Abenteuer.

Laguna Láchua, Guatemala

6. Flores und der Petén-Itzá-See

Flores liegt auf einer kleinen Insel im Petén-Itzá-See und ist mit den beiden Festland-Städten San Benito und Santa Elena durch einen kleinen Damm verbunden. Auf diesem Eiland standen die letzten unabhängigen Maya, die sich noch gegen die spanischen Eroberer wehren konnten. Die meisten Besucher des kleinen Städtchens verweilen hier hauptsächlich, weil es ein guter Zwischenstopp oder Ausgangspunkt für eine Tour nach Tikal ist, jedoch hat Flores noch viel mehr zu bieten: Schöne und bunte koloniale Häuser, enge Straßen aus Pflastersteinen, eine historische Kirche auf dem Hügel in der Mitte der Insel, viele Hotels und Restaurants und nicht zuletzt die Sonnenuntergänge an diesem zum Baden sehr gut temperierten See, die man mit einem Bier oder Cocktail in der Hand genießen sollte.

Flores im Petén Itzá See in Guatemala

7. Livingston an der Karibik

Livingston liegt an der kleinen karibischen Küste Guatemalas. Es kann nur per Boot erreicht werden und ist eines der wenigen letzten Überbleibsel der Garifuna-Kultur, die aus früheren Sklaven und karibischen Einwohnern entstanden ist. Hier sollte man unbedingt Gerichte probieren, die diese lebensfrohen Menschen schon seit Jahrhunderten kochen. Wer zudem noch die Punta, einen regionalen Tanz zu unglaublicher Beat-Musik, erleben darf, der kann sich glücklich schätzen und wird kurzfristig denken, er wäre auf einer karibischen Insel.

8. Trekking und mehr in Quetzaltenango

Quetzaltenango oder „Xela“, wie die einheimische Bevölkerung die Stadt vorwiegend nennt, liegt in der Mitte mehrerer Vulkane, welche der Stadt eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Neben dem wunderschönen Parque Central, an dem sich abends das Leben abspielt, ist die Stadt der perfekte Startpunkt für eine Trekking-Tour in die Berge, wie zum Beispiel auf den höchsten Berg Mittelamerikas, dem Tajamulco auf 4.220 Metern, zum Beispiel mit der wunderbaren Hilfsorganisation Quetzaltrekkers. Weitere Attraktionen in der Umgebung sind die Fuentes Georginas, heiße Sulfatquellen zum Entspannen, oder die Laguna Chicabal, ein heiliger See mitten im Nebelwald.

Trekking on Tajamulco, Quetzaltenango, Guatemala

9. Am Pazifik in Monterrico

Ein bisschen entfernt von der typischen Route, die ein Guatemala-Reisender normalerweise hinter sich bringt, liegt das kleine Dorf Monterrico an der pazifischen Küste. Wunderschöne, weite, schwarze Strände, hohe Wellen, garantierte Sonnenuntergänge und eine ruhige und gemütliche Atmosphäre machen diesen Ort zu einem echten Highlight. Wer ein paar oder gar viele Tage übrig hat, sollte hier ein wenig verweilen und es sich gut gehen lassen.

Monterrico, Guatemala

10. Der Markt in Chichacastenango

Wer Souvenirs für Freunde und Verwandte oder sich selbst kaufen will, ist hier richtig. In dieser kleinen Stadt in den Bergen, die oft auch nur „Chichi“ genannt wird, gibt es einen der größten und schönsten indigenen Märkten auf dem kompletten amerikanischen Kontinent. Hier gibt es alles, was das Shopping-Herz begehrt: Lokale Handarbeit (Masken, Holz- und Tonarbeiten, …), Textilien aller Art, Obst und Gemüse und vieles mehr. Absolut niemand verlässt Chichacastenango ohne ein Mitbringsel.


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

5 Kommentare

  1. nina · 14. Februar 2014 Reply

    Wow! Danke für deine super hilfreiche und top strukturierte Seite!! Ich bin zur Zeit in Mexico und plane ein wenig den weiteren Reiseverlauf, da waren deine Guatemala-Highlights schon einmal ganz großartig :)
    Dankeschööön!! Nina

  2. Emely · 7. Juni 2016 Reply

    Hallo Stephan!
    Vielen Dank für diese tolle Seite. Ich habe zwar nicht vor nach Guatemala zu reisen, muss aber ein Portfolio für die Schule anfertigen. Du hast mir sehr geholfen! Vielleicht reise ich demnächst ja doch noch nach Guatemala! ;)
    Emely

  3. Melina · 6. November 2016 Reply

    Hallo :)
    genau wie Emely muss auch ich eine Präsentation über Guatemala machen.
    Ich war gleich begeistert als ich angefangen habe zu rechachieren…
    Deine Seite hat mir sehr geholfen und mir wichtige Infos gegeben ;-)
    Dankeschön!
    Melina

  4. Aljoscha Laschgari · 8. November 2016 Reply

    Tolle Seite! Weiter so!

  5. Jasmin · 22. Januar 2017 Reply

    Hallo
    Ich habe bald einen vortrag über Guatemala und deine seite hat mir bei der vorbereitung sehr geholfen.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen