• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur
  • Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur

Die Ilha do Mel in Brasilien – Ein einsames Paradies in ursprünglicher Natur

Die kleine „Honig-Insel“, was Ilha do Mel übersetzt bedeutet, liegt nur wenige Kilometer vor der Küste Brasiliens und ist dennoch zu großen Teilen unberührtes Land. Ruhig, charmant, paradiesisch, entspannt – so lässt sich die Atmosphäre dort am besten beschreiben.

Wer seinen Urlaub etwas relaxter angehen will, nicht besonders viel Wert auf Kultur, Sightseeing oder Feiern legt, ist auf der Ilha do Mel richtig. Hier verbringt man vor allem seine Zeit damit, am Strand ein Buch zu lesen, gelegentlich ins erfrischende Meer zu springen, zur heißesten Zeit des Tages im Schatten ein kühles Getränk zu genießen und abends ein schmackhaftes, einheimisches Gericht zu sich zu nehmen.

Wem dieser unaufgeregte Tagesablauf zu langweilig ist, der hat noch ein paar weitere Möglichkeiten, die wunderbare Natur zu entdecken: Man kann einfach auf den unbefestigsten und ursprünglichen Wegen über die Insel wandern, die zu 90 Prozent aus Naturschutzgebiet besteht.

Praia do Miguel, Ilha do Mel

Sehenswürdigkeiten auf der Ilha do Mel

Und diese Spaziergänge muss man auch gar nicht ohne jegliches Ziel machen: Am nordöstlichen Strand steht beispielsweise eine Festung, die Fortaleza de Nossa Senhora dos Prazeres, die im 18. Jahrhundert vom portugiesischen König zur Verteidigung der Bucht von Paranaguá errichtet wurde und heute ein schönes Freilichtmuseum ist. Oder man steigt zum Sonnenauf- oder untergang zum Leuchtturm Farol das Conchas hinauf, wo die Aussicht über die vielen Buchten der Insel unglaublich atemberaubend ist. Sehenswert ist auch die Gruta das Encantadas, eine Höhle mit Öffnung zum Meer, in der man gut die Gesteinsschichten ausmachen kann und um die sich viele sagenhafte Geschichten ranken.

Festung auf der Ilha do Mel

Sportaktivitäten auf der Ilha do Mel

Für Sportfanatiker wird auf der Insel auch ein gewissen Standardprogramm geboten. So kann man zum Beispiel am Praia de Fora sehr gut surfen. An anderen Stränden der Insel wird von einigen Pousadas auch teilweise Jet-Ski fahren und Kitesurfen angeboten, jedoch wird die Ruhe selten von solcherlei Extremsportlern gestört. Paragliding ist zudem von einem der vielen kleinen Hügel möglich.

Tipps in Encantadas und Nova Brasília

Auf der Ilha do Mel entstanden nur zwei etwas größere Siedlungen: Encantadas im Süden sowie Nova Brasília am schmalen Strand-Isthmus, der sie beiden Inselteile verbindet und bei stetig steigendem Meeresspiegel wohl in Gefahr ist. Die meisten Unterkünfte und Restaurants befinden sich genau dort. Zu empfehlen sind die mit viel Liebe und vielen recycleten Materialien erbaute Pousada das Meninas und das Restaurant Mar e Sol, in dem es eine der besten Moquecas (Fischsuppe bzw. -eintopf) des südlichen Brasiliens gibt.

Holzboot im Hafen von Encantadas

Warum heißt sie Insel des Honigs?

Die Herkunft des Namens der Insel ist nicht genau geklärt. Man vermutet, dass Seeleute sich dort niederließen und Imkerei betrieben, eventuell haben dies aber auch schon die indianischen Ureinwohner getan. Es gibt allerdings auch eine andere Theorie: So entsteht eine Honig ähnliche Farbe, wenn man das auf der Insel vorkommende Süßwasser, das Quecksilber beinhaltet, mit dem salzigen Meerwasser vermischt.

Abendstimmung auf der Ilha do Mel


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

1 Antwort

  1. Markus · 15. Mai 2014 Reply

    Sehr cool – das ist ja ideal für einen Kurztrip während der Fussball-WM!
    Weiter so, sehr cooler Blog!

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen