• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Die wichtigsten Künstler des Tropicalismo (Tropicália-Musik)

Die wichtigsten Künstler des Tropicalismo (Tropicália-Musik)

Ungewöhnliche Songstrukturen, die Verbindung von traditioneller Musik, brasilianischem Pop, Bossa Nova, internationaler Rockmusik, aber auch Avantgarde-Musik und Kulturtheorien prägten den Tropicalismo in den 1960ern musikalisch. Die Protagonisten waren so etwas wie die brasilianischen Repräsentanten der Hippie-Kultur und damit der damaligen Militärjunta wegen ihres Lebensstils und der von ihnen ausgedrückten Systemkritik ein Dorn im Auge. Veloso und Gil wanderten wie andere auch ins Gefängnis und Exil.

Bekannte Tropicália-Musiker

Os Doces Bárbaros

Kurzlebige „Supergroup“ der Tropicalisten Gilberto Gil, Maria Bethânia, Caetano Veloso und Gal Costa.

Maria Bethânia

Die große Diva der brasilianischen Musik, Schwester Caetano Velosos.

Maria Bethânia

Foto: „26° Prêmio da Música Brasileira“, 26° Prêmio da Música Brasileira / CC BY 2.0, bearbeitet

Gal Costa

Startete ihre Karriere mit den Tropicalistas und verband damals MPB mit Einflüssen der psychedelischen Musik.

Gal Costa

Foto: „Gal Costa“, As fotos da Virada! / CC BY-SA 2.0, bearbeitet

Gilberto Gil

Altmeister des Tropicalismo, in vielen Stilen zuhause wie Bossa Nova, Samba, Reggae, Funk, Afro, Baião. War einst Brasiliens Kultusminister.

Gilberto Gil

Foto: „Gilberto Gil“, Joi Ito / CC BY 2.0, bearbeitet

Os Mutantes

Noch heute existierende psychedelische Rockband, die Veloso einst begleitete und dessen Sound elektrifizierte. Eine Art Mothers of Invention von Brasilien.

Os Mutantes

Foto: „Os Mutantes“, Amy Hope Dermont / CC BY 2.0, bearbeitet

Caetano Veloso

Mastermind des Tropicalismo und musikalisches Chamäleon.

Caetano Veloso

Foto: „Eu vi muitos cabelos brancos na fronte do artista o tempo não pára e no entanto ele nunca envelhece. Aquele que conhece o jogo, do fogo das coisas que são. É o sol, é a estrada, é o tempo, é o pé e é o chão.“, Lunna Campos / CC BY 2.0, bearbeitet

Tom Zé

Der Dadaist unter den brasilianischen Musikern mit selbstgebauten Instrumenten. Oftmals sperrig, aber immer verblüffend.

Tom Zé

Foto: „Tom Zé“, Otávio Nogueira / CC BY 2.0, bearbeitet


Hans-Jürgen Lenhart schreibt als regelmäßiger Gastautor für das deutsche Lateinamerika-Magazin Latin-Mag. Er ist Musikjournalist und seit über 20 Jahren Experte für Latin Music. In der Artikelserie Latin Music News berichtet er alle zwei Monate über Neuerscheinungen in der lateinamerikanischen Musikszene.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen