• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
  • Flores und der Petén-Itzá-See – nicht nur wegen der Maya-Ruine Tikal eine Reise wert
  • Flores und der Petén-Itzá-See – nicht nur wegen der Maya-Ruine Tikal eine Reise wert
  • Flores und der Petén-Itzá-See – nicht nur wegen der Maya-Ruine Tikal eine Reise wert
  • Flores und der Petén-Itzá-See – nicht nur wegen der Maya-Ruine Tikal eine Reise wert

Flores und der Petén-Itzá-See – nicht nur wegen der Maya-Ruine Tikal eine Reise wert

Für alle, die zur schönsten Maya-Ruine Guatemalas in Tikal wollen, müssen bzw. dürfen die kleine Insel-Stadt Flores passieren. Denn sie selbst ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Guatemalas.

Flores im Petén Itzá See in GuatemalaMan hat, wenn man hierher kommt, entweder eine langwierige Busfahrt von Belize aus hinter sich oder vom Zentrum Guatemalas, zum Beispiel aus Antigua kommend. Jedenfalls verbringt man mindestens fünf Stunden im Bus, um von einer weiteren wichtigen touristischen Stätten der Umgebung nach Flores zu gelangen.Dort ist natürlich die Hauptattraktion nicht Flores selbst oder gar der Petén-Itzá-See, sondern eher die Maya-Ruine Tikal weiter nördlich, zu der man auf der Insel-Stadt Ausflüge und Touren buchen kann. Nach dieser anstrengenden Passage in diese abgelegene Urwald-Gegend wird man meistens in Santa Elena, der Schwesterstadt auf dem Festland, zu der von Flores aus ein Straßendamm als Verbindung besteht, abgesetzt. Wer nicht zu überanstrengt ist und erstmal etwas zu essen braucht, der sollte sich mit einem Mototaxi sofort auf den Weg ins nahegelegene Flores machen.

Essen an der Promenade von FloresDie Stadt auf der Insel wirkt wie eine kleine Oase. Jetzt fragt man sich, wie eine Oase inmitten eines riesigen Dschungelgebiets aussehen soll – natürlich ist nicht die typische Wüstenoase gemeint, sondern eine Oase der entspannenden Atmosphäre mit netten Menschen und guten Restaurants. Eine Oase der Schönheit mit einer tollen See-Promenade und wunderschönen Sonnenuntergängen. Eine Oase der Backpacker, die auf den vielen Stegen chillen und im Lago Petén baden, um sich von den nicht seltenen 30 Grad Lufttemperatur zu erfrischen.

Boot auf dem Petén-Itzá-SeeUm die Insel zu umrunden, braucht man nur etwa 15 bis 20 Minuten. Wenn man durch das Zentrum geht, das etwas höher gelegen ist, muss viele abgewinkelte Kopfsteinpflaster-Straßen erklimmen, an etlichen bunt erbauten Häusern vorbei, bis man schließlich zur städtischen Kirche kommt, der Catedral Nuestra Señora de Los Remedios y San Pablo Itzá. Weitere Sehenswürdigkeiten kann man per Boot erreichen, die überall am Ufer für wenig Geld zu buchen sind. So kann man sich zu einer Aussichtsplattform fahren lassen, von wo aus man nach einer kurzen Wanderung einen wunderbaren Blick auf das Eiland erhält. Oder man lässt sich zur nahegelegenen, kleineren Insel schippern, auf der ein netter Mini-Zoo und ein archäologisches Museum zu erkunden sind.

FAbendstimmung am Petén-Itzá-Seeür alle, die nicht von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzen wollen, sei Flores als Aufenthaltsort für ein paar Tage empfohlen, wo man die lockere Stimmung regelrecht in sich aufnehmen und genießen kann, um die Strapazen einer längeren Reise etwas zurückzustufen.


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen