• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Chango Spasiuk – „The Charme of Chamamé“

Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Chango Spasiuk – „The Charme of Chamamé“

Argentinische Akkordeon-Folklore-Musik ist das Markenzeichen Chango Spasiuks, dessen Album „The Charm of Chamamé“ wir heute als neuen Klassiker vorstellen.

Chango Spasiuk – „The Charme of Chamamé“Chango Spasiuk – „The Charme of Chamamé“

Weltwunder Records, Sunny Moon / 2003
Argentinien / Chamamé

Einer der interessantesten Folklorestile Argentiniens ist der Chamamé. Sein 6/8-Rhythmus hat afrikanische Wurzeln, wurde aber von Kreolen und Guaraní-Indianern beeinflusst. Europäische Siedler brachten später das Akkordeon mit ein. Inzwischen kamen noch Gitarre, Violine, Bass und Perkussion dazu. Der Chamamé ist wohl einer der berauschendsten Musikstile für das Akkordeon: tänzelnd, manchmal atemlos, emotional. Der nordargentinische Akkordeonspieler Chango Spasiuk vermittelt einem auf „The Charm of Chamamé“ das Gefühl: wenn schon Akkordeonmusik, dann so. Manchmal versinkt diese Musik in ganz leisen Tönen, um dann umso stürmischer wieder loszulegen. Entdeckenswert!


Hans-Jürgen Lenhart schreibt als regelmäßiger Gastautor für das deutsche Lateinamerika-Magazin Latin-Mag. Er ist Musikjournalist und seit über 20 Jahren Experte für Latin Music. In der Artikelserie Latin Music News berichtet er alle zwei Monate über Neuerscheinungen in der lateinamerikanischen Musikszene.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen