• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Cibelle – „Las Venus Resort Palace Hotel“

Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Cibelle – „Las Venus Resort Palace Hotel“

Moderner Musik-Klassiker aus Brasilien: Cibelle mit ihrem Konzeptalbum „Las Venus Resort Palace Hotel“ von 2010.

Cibelle – „Las Venus Resort Palace Hotel“Cibelle – „Las Venus Resort Palace Hotel“

Crammed Discs, Indigo / 2010
Brasilien / Neo-Tropicalismo

Brasil goes Global. Die in London lebende Sängerin und DJane Cibelle aus São Paulo steht eigentlich symbolisch für die derzeit kreativste Ecke Brasiliens mit Musikern wie z. B. Apollo Nove, der hier auch dabei ist. Trotzdem hat sie sich davon emanzipiert, nur in der brasilianischen Ecke wahrgenommen werden zu wollen. Sie singt weitgehend englisch und ähnlich wie die ebenfalls dort lebende Formation Zeep geht es ihr um neue Wege in der Popmusik, in der brasilianische Momente zwar noch ihren Platz haben, aber nicht alles bestimmen. „Las Venus Resort Palace Hotel“ ist eine Art Konzeptalbum und gleichzeitig eine Hymne an die Exotica Music der 60er geworden. Man erlebt ein Klangabenteuer zwischen kitschigem Calypso und fetten Break Beats, Vogelgezwitscher und psychedelischem Tango, Tremologitarren und sphärischen Chorälen, witzigen Soundcollagen und zarten Folksongs. Die überbordenden Arrangements erinnern an den Ideenreichtum eines George Martin beim Sergeant Pepper-Album der Beatles und zitieren damit auch die ausgeflippte Musik des brasilianischen Tropicalismo. Beim Zuhören hat man das Gefühl, dass hier wenn auch mit Hilfe einer Menge Retro-Sounds eine neue Tür in der Popmusik aufgestoßen wird.


Hans-Jürgen Lenhart schreibt als regelmäßiger Gastautor für das deutsche Lateinamerika-Magazin Latin-Mag. Er ist Musikjournalist und seit über 20 Jahren Experte für Latin Music. In der Artikelserie Latin Music News berichtet er alle zwei Monate über Neuerscheinungen in der lateinamerikanischen Musikszene.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen