• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Da Lata – „Songs From The Tin“

Klassiker-Alben aus Lateinamerika: Da Lata – „Songs From The Tin“

Hier wird heute mit Da Latas „Songs From The Tin“ wieder ein neues Klassiker-Album aus der lateinamerikanischen Musikszene vorgestellt.

Da Lata – Songs From The TinDa Lata – „Songs From The Tin“

Palmpicture, Rough Trade / 2000
Brasilianisch orientierte Clubmusik

Als um das Jahr 2000 in den europäischen Clubs der neue Stil „Brazilectro“ aufkam, wurde in diesem Zusammenhang das 1998 von den englischen Produzenten Patrick Forge und Christian Franck betriebene Projekt Da Lata immer öfter zitiert und ob seiner Qualität gerühmt. So richtig ins Beuteschema passte Da Lata aber nicht und verdankte die Zuordnung zu Brazilectro eher der Tatsache, auf Brazilectro-Kompilationen gelandet zu sein und überhaupt Elektronik in brasilianische Rhythmik einzubauen. Auf den Brazilectro-Kompilationen dominierten dagegen die elektronischen Chill Out-Grooves und der Rest war lediglich „latin flavoured“. Bald produzierte diese Stilrichtung nur noch von der Stange für die Clubs und war weniger Teil brasilianischer Musik.

Da Lata waren da in jeder Hinsicht anders. Man spielte die federnden afrobrasilianischen Rhythmen live ein. Die Perkussion wurde relativ sanft abgemischt, fließender Gesang, geschmeidige Gitarrenlinien, Streicher, dezente elektronische Sounds und hypnotische Improvisationen ergänzten das Ganze. Im Vergleich beispielsweise zu der donnernden Wucht der Trommeln der Axé-Gruppen und deren chorlastigen Gesänge kam diese europäische Fassung brasilianischer Musik völlig elegant daher. Der Gesang erinnerte teilweise an die brasilianischen Vokalgruppen der 60er wie überhaupt hier brasilianische Musik in der Art von Flora Purim / Airto ein zeitgemäßes Update bekam. Da Lata stammen aus der englischen Clubszene insbesondere der Jazzdance-Ecke, erwiesen der brasilianischen Tradition aber einen respektvollen Umgang. Einen großen Anteil am Sound des Albums hatten der portugiesische Perkussionist Oli Savill und die brasilianische Sängerin Lilana Chachian. Sie erinnert an ihre Kollegin Nina Miranda, mit der sich Mastermind Chris Franck später zu Zeep zusammentat, wo er das Konzept von Da Lata pop-orientierter, aber genauso gelungen fortsetzte. Da Lata wurde in größeren Abständen immer wieder mal reaktiviert und insbesondere die Remixe des Duos für andere zeigen die hohe Qualität der Musiker. „Songs From The Tin“ ist aber bis heute ein Meilenstein in Sachen brasilianisch orientierter Clubmusik und hat selbst nach 15 Jahren kein bisschen Patina angesetzt.


Hans-Jürgen Lenhart schreibt als regelmäßiger Gastautor für das deutsche Lateinamerika-Magazin Latin-Mag. Er ist Musikjournalist und seit über 20 Jahren Experte für Latin Music. In der Artikelserie Latin Music News berichtet er alle zwei Monate über Neuerscheinungen in der lateinamerikanischen Musikszene.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen