• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Lateinamerikanische Musik aus dem Jahr 2016 – Unser Jahresrückblick

Lateinamerikanische Musik aus dem Jahr 2016 – Unser Jahresrückblick

Was gab es 2016 an Bemerkenswertem in der Latin Music? Was man gehört haben sollte:

Xixa – „Bloodline“

Nach dem ganzen Cumbia- und Chicha-Hype bot die amerikanisch-mexikanische Band Xixa mit „Bloodline“ eine beeindruckende Alternative: Chicha gemixt mit psychedelischem Wüstenrock.

 

Las Hermanas Caronni – „Navega Mundos“

Je öfter man sie hört, desto mehr überzeugen sie: Die argentinischen Zwillingsschwestern Las Hermanas Caronni mit ihrer Mischung aus Folklore und Kammermusik auf „Navega Mundos“.

 

Melingo – „Anda“

Der neue Star des argentinischen Tango Melingo zeigte auf „Anda“, dass Tango sehr experimentell sein kann – auch ohne Elektronik – und er ist damit inzwischen so eine Art argentinisches Pendant zu Paolo Conte.

 

Die Altmeister des Latin-Rock ließen 2016 aufhorchen: Santana. Carlos Santana rief seine alten Freunde aus der Woodstock-Zeit zusammen und versuchte, den Geist der ersten drei Alben noch mal wachzurufen. „Santana IV” erreicht zwar nicht deren Niveau, hat aber einige hörenswerte Titel im alten Stil drauf, die das Album zu seinem besten seit vielen Jahren macht. Nur ein „Samba Pa Ti“ und ein „Black Magic Women“ kann man halt kein zweites Mal hinbekommen. Santana versucht aber hörbar genau das zu erreichen.

 

Systema Solar – „Rumbo À Tierra“

Die zeitgemäße Tanzmucke von Systema Solar aus Kolumbien überzeugte auf „Rumbo À Tierra“ mit ihrer Latin Elektro Fusion wesentlich deutlicher als vieles Vergleichbare. Machte gute Laune.

 

Chucho Valdés – „Tribute To Irakere – Live In Marciac“

Kubas Altmeister am Piano Chucho Valdés rief mit „Tribute To Irakere – Live In Marciac“ Erinnerungen an die legendäre Latin Jazz-Band Irakere wach, aus der eine Unmenge wichtiger Musiker wie er selbst stammt. Gewohnt virtuos und dynamisch.

 

Klazz Brothers & Cuba Percussion – „Tango Meets Cuba“

Und wieder haben die deutschen Klazz Brothers & Cuba Percussion zugeschlagen und überzeugen mit ihrem nächsten Konzept „Tango Meets Cuba“ wie schon all die Alben zuvor.

 

Barbatuques – „Ayú“

Body Percussion at its best: Barbatuques aus Brasilien auf „Ayú“.

 

Marisa Monte – „Coleção“

Taschentücher raus: Brasiliens Chanteuse Marisa Monte sang mal wieder herzergreifend auf „Coleção“ und zeigte damit so nebenbei, dass ein Outtake-Album auch Niveau haben kann.

 

Hamilton de Holanda – „Samba De Chico“

100 Jahre Samba. Der brasilianische Bandolimspieler Hamilton de Holanda gewann dem immer noch was ab auf „Samba De Chico“ und spielte dabei noch eine Hommage an Chico Buarque mit ein.


Hans-Jürgen Lenhart schreibt als regelmäßiger Gastautor für das deutsche Lateinamerika-Magazin Latin-Mag. Er ist Musikjournalist und seit über 20 Jahren Experte für Latin Music. In der Artikelserie Latin Music News berichtet er alle zwei Monate über Neuerscheinungen in der lateinamerikanischen Musikszene.

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen