• facebook
  • google
  • pinterest
  • twitter
  • rss
Guacamole aus Mexiko – Original-Rezept & Zubereitung

Guacamole aus Mexiko – Original-Rezept & Zubereitung

Guacamole ist ein Avocado-Dip aus Mexiko, den man etwa zu Taco-Chips oder Fajitas serviert. Sie wird von jeder Hausfrau in Mexiko unterschiedlich zubereitet, dennoch gibt es ein Original-Rezept, das wie folgt aussieht:

Zutaten (4 Personen)

  • 2 sehr reife Avocados
  • 1 große oder 2 kleine Limetten
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer und Chili-Gewürz
  • (2 Strauchtomaten)
  • (1 Chili-Schote)
  • (Petersilie / Koriander)
  • (2 Esslöffel Joghurt)

Zutaten für Guacamole

Zubereitung der Guacamole

Als erstes schält man die Zwiebel und die Knoblauchzehen, zerhackt sie so klein es geht und gibt die Stücke in eine mittelgroße Schüssel. Wer es schärfer möchte, kann hier auch eine Jalapeño oder Chilischote schneiden und hinzugeben, ist aber kein Muss. Nun halbiert man die reifen Avocados, entnimmt den Kern und kratzt mit einem Löffel das gesamte grüne Fruchtfleisch heraus (eventuelle braune Stellen entfernt man vorher). Das Fleisch der Avocado zerdrückt man nun in der Schüssel und vermischt es mit den Zwiebel- und Knoblauchstückchen, sodass eine cremige Masse entsteht. Man zerdrückt dann sofort die Limette darüber, damit die Avocadopaste nicht braun wird. Das Ganze wird jetzt noch mit Salz, Pfeffer und Chili gewürzt und abgeschmeckt. Fertig ist die Guacamole! Man serviert sie in einer kleineren Schüssel, garniert sie mit einem Petersilien– oder Koriander-Blättlein und einer kleinen Scheibe Tomate.

Guacamole – Avocado-Dip

Guacamole-Varianten

Als Variation kann man auch die zuletzt genannten Zutaten direkt in die Masse zugeben. So kocht man für ein paar Minuten zwei Tomaten, wodurch man sie hinterher besser schälen kann. Man entkernt sie schließlich komplett und lässt das Tomatenwasser abtropfen. Das Fleisch der Tomaten zerhackt man ebenfalls in kleine Würfel und mischt sie unter die vorbereitete Guacamole. Auch ein wenig zerkleinerte Petersilie oder Koriander können den Geschmack des typisch mexikanischen Dips noch verbessern. Falls sie durch das Chili zu scharf geworden ist, kann man sie mit ein wenig Joghurt wieder milder und zusätzlich noch cremiger machen.

Guacamole – Typisch mexikanisch

Herkunft der Guacamole

Der Dip hat seinen Siegeszug über die ganze Welt eindeutig in Mexiko gestartet, wo sowohl Avocados als auch Limetten haufenweise angebaut wurden und immer noch werden. Das Wort Guacamole stammt aus dem Nahuatl, einer früher im Tal von Mexiko gesprochenen Sprache der Azteken, vom Wort ahuacamolli ab, das einfacherweise soviel wie Avocado-Sauce bedeutet.

Guacamole aus Mexiko

Empfehlungen

Neben der unverzichtbaren Guacamole ist als weiterer Dip zu Tacos, Fajitas, Burritos, Quesadillas oder Enchiladas das ebenfalls typisch mexikanische Pico de Gallo sehr empfehlenswert. Auch Salsa Roja oder Salsa Verde sowie die eher nordamerikanische Sour Cream kann man als Dip-Beilage zu etlichen Gerichten der mexikanischen Küche servieren.


Guacamole – Avocado-Dip
Rezept: Guacamole
Kategorie: Saucen & Dips
Kochzeit:


Schön, dass ihr hier seid! Ich bin Stephan und schreibe hier über meine Leidenschaft. Mit mir könnt ihr Lateinamerika erleben, lesen und lieben lernen! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest folgen wollt.

16 Kommentare

  1. Bruens · 17. Mai 2014 Reply

    Bitte lieber Stephan,

    die Guacarmole schmeckt wirklich gut.

    Einen Schönheitsfehler hat das Rezept jedoch:
    Die Advocado hat KEINEN KERN, sondern einen STEIN.

    Wir unterscheiden KERNOBST – Äpfel, Birnen, etc.
    STEINOBST/-früchte: Mango, Advocado, Pfirsich, Aprikosen, Kirschen, Pflaumen, etc:
    und BEERENOBST

    Gruß aus Mainz sendet
    Brigitte

    • Stephan Braun
      Stephan Braun · 19. Mai 2014 Reply

      Hallo Brigitte,

      danke für die Verbesserung, da hast du natürlich recht. Aber Hauptsache, man versteht, was ich meine ;).

      Viele Grüße,
      Stephan

    • Timm · 12. September 2014 Reply

      Muahahaha..
      Advocado..
      wohl zuviel mit den Fehlern anderer beschäftigt.

      Rezept ist super!

      Egal ob mit Stein oder Kern oder. Kommt eh raus :)

      Beste Grüße
      Timm

    • Jane · 24. Juli 2015 Reply

      Neben den Rechtschreibfehlern ist das sogar auch noch inhaltlich falsch. Die Avocado ist eine Beere und keine Steinfrucht. Bei einer Beere ist das Perikarp fleischig, bei einer Steinfrucht hingegen differenziert.
      So, auch mal ein bisschen klugscheißen ;-)

  2. Klaus · 20. Juni 2014 Reply

    Liebe Brigitte ,

    einen Schönheitsfehler hat leider auch Dein Beitrag:
    die Avocados haben absolut nichts mit Advokaten zu tun.

    Es grüßt auch ein Liebhaber der mexikanischen Küche.

  3. Precy · 19. Juli 2014 Reply

    Hallo Stephan,
    I suche eine gute rezept von Guacamloe und I deine website gesehen habe.
    Danke für das rezept Guacamole…. Es ist fine.

    Ein schönes Wochenende!

    Precy

  4. Petite Chou Chou · 3. Dezember 2014 Reply

    Ich habe heute ein Rezept von Ihnen auf Facebook in einer Kochgruppe gesehen. Es geht da um ein Originalrezept der Guacamole. Sie bereiten diese mit Zwiebeln und Knoblauch zu. Ich lebte mal ein Jahr in Mexiko und habe auch mexikanische Freunde, die mir sicher bestätigen würden, dass das nicht das Originalrezept ist. In eine wirklich original mexikanische Guacamole gehören Limettensaft, Koriander, Chili (Jalapeno), Avocados und Tomaten. So hab ich das jedenfalls gelernt von einer mexikanischen Köchin in Cuernavaca. Freundliche Grüße!

    • Stephan Braun
      Stephan Braun · 5. Dezember 2014 Reply

      Hallo Petite Chou Chou,

      danke für Deinen Beitrag. Wie auch im Artikel beschrieben, wird die Guacamole selbst in Mexiko unterschiedlich zubereitet. Das Rezept im Latin-Mag habe ich ebenfalls von einem mexikanischen Freund, der allerdings schon länger in Deutschland wohnt. Er hat mir versichert, dass das beschriebene Rezept seine Großmutter so original seiner Mutter weitergegeben hat. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass Deine Version auch original mexikanisch ist, vielleicht aus einer anderen Region oder ähnliches. Ich werde sie jedenfalls demnächst ausprobieren und für mich selbst entscheiden, welche mir besser schmeckt.

      Schöne Grüße,
      Stephan

  5. Petite Chou Chou · 3. Dezember 2014 Reply

    Die Guacamole, die in Mexiko serviert wird, macht man wie folgt:
    Die reife Avocado aus der Schale lösen, mit der Gabel fein zerdrücken. Viel frischen Koriander gehackt dazu geben, grüne gehackte Chilischote, dann Tomatenwürfelchen und viel Limettensaft. Das ist alles. Damit die Avocadocreme nicht braun wird, drückt man den Kern in die fertige Guacamole. So einfach ist das.

  6. Verena · 22. Februar 2015 Reply

    Hallo!

    Da ich mich leider gar nicht mit sowas auskenne, wollte ich fragen für welche Menge das Rezept ist. Ich habe diese Woche ein Referat über México und wollte als kleine Kostprobe auch Guacamole machen. Würde es für eine Klasse (20 PAX) reichen?
    Lg

    • Stephan Braun
      Stephan Braun · 23. Februar 2015 Reply

      Hallo Verena,

      die Rezept-Zutaten ergeben etwa eine Schüssel wie auf dem Bild dargestellt. Für 20 Personen würde ich vorsichtshalber die doppelte Menge machen. Tipp: Taco-Chips kaufen und deine Mitschüler sie in die Guacamole eintunken lassen!

      Viel Erfolg beim Referat!

  7. Florian · 3. April 2015 Reply

    Sehr gut !!

  8. Florian · 3. April 2015 Reply

    Brigitte ist wirklich unsere „Hellste Kerze auf der Torte“.

    Nicht nur die „Advocado“ ist sehr unterhaltsam, auch „Guaca r mole“
    ist weder deutsch noch spanisch.

    Eigentlich geht es hier aber auch um Rezepte und nicht um Botanik (vor allem wenn man das Buch „Deutsch für dummies“ nicht gelesen hat, sollte man langsam machen mit den jungen Pferden) :)

  9. Heinz-Jürgen · 30. April 2015 Reply

    Zumindest wenn es um TexMex geht, gehört unbedingt Blattkoriander in das Mus. Blattkoriander kann man auch nicht durch Petersilie ersetzen.
    Leider ist bei uns produzierter Blattkoriander weniger geschmacksintensiv. Ansonsten kann man mit den Zutaten herumprobieren. Knoblauch gehört neben Koriander aber unbedingt dazu.
    Egal wie man die Guacamole zubereitet, das Ergebnis ist immer noch ein Vielfaches besser als die teuren Fertigprodukte.

  10. Jane · 24. Juli 2015 Reply

    Bei alten Hausrezepten ist es doch normal, dass es Abweichungen gibt, Geschmäcker sind schließlich verschieden. Das EINE wahre und alles andere übertreffende „Originalrezept“ gibt es eben nicht, was auch gut so ist. So gibt es mehr Abwechslung und man kann verschiedene Varianten probieren. Von daher finde ich einen Disput, welches jetzt wirklich das „originale“ ist, nicht notwendig und auch nicht zufridenstellend lösbar.
    Mir gefällt die Variante ohne Koriander sehr gut, da ich den überhaupt nicht mag. Ich werde es morgen mal ausprobieren. Knoblauch kommt auf jeden Fall dazu, eventuell werde ich die Zwiebeln weglassen oder nur wenige dazutun. Vielleicht auch ein paar Tomaten, mal schauen ;-)

    Auf jeden Fall danke für das Rezept!

  11. Annika · 27. Februar 2016 Reply

    Lieber Stephan,
    vielen Dank für das tolle Rezept und auch dafür das du es teilst! Bekomme scharenweise Komplimente für meine bzw. deine Guacamole ;-)
    LG

Kommentieren

Werde Fan vom Latin-Mag!schliessen
oeffnen